Alles gut, bitte weiterhin Maske tragen!

Kurzes Vorwort: Mein folgender Text bezieht sich auf die von der Landesregierung vorgestellte Analyse zur Luftqualität unter der Maske. Pressekonferenz fand am Freitag, 23. Oktober, gemeinsam mit Umweltlandesrat Vettorato statt.

http://www.provinz.bz.it/news/de/news.asp?news_action=4&news_article_id=644520

Meine Hausverstandanalyse ohne wissenschaftlichen Hintergrund 😉

Nachdem ich mir die Pressekonferenz als Video auf Youtube angeschaut habe.. siehe auch unten das ganze Video, dachte ich mir ich wäre in einer anderen Provinz gelandet. Die Konferenz startete in Italienisch, mittendrin etwas Deutsch und am Ende wieder Italienisch. Von 100 % Zweisprachigkeit keine Spur. Einen Simultandolmetscher scheint sich die Landesregierung auch nicht leisten zu können, Steuergelder sind ja für Lohnerhöhungen von Politikern vorgesehen. Seien wir ehrlich, es fehlt wohl eher an Willen oder Kompetenz! Kommen wir aber mal zum Inhalt des Vortrages.

Im Großen und Ganzen recht gut analysiert aber es wurde meiner Meinung nach überhaupt nicht auf die Problematiken eingegangen! In der ersten Grafik sehen wir wie sich der CO2 Gehalt unter verschiedenen Masken verhält. Am schlechtesten Schnitt der selbstgenähte MNS ab, ca. 15 % wieder eingeatmetes CO2, danach kommen Stoffbänder dann die FFP2 Maske und zu guter Letzt, die Krankenhaus Chirugen-Maske, welche in der Bevölkerung sehr verbreitet getragen wird. Gesichtsschutzvisier können wir vernachlässigen bringt so oder so nicht viel im Kampf gegen Corona!

Grafik 1

Fazit Grafik 1:

Wenn ihr so wenig wie möglich CO2 Rückatmung wollt, dann nehmt die chirurgische Maske! Wobei hier immer noch eine Rückatmung + 10 % stattfindet.. wohl nicht ganz so gesund. Für einen kurzen Aufenthalt im Supermarkt oder 10 Minuten im Bus von A nach B sicherlich zumutbar. Wer so eine Maske länger tragen muss, der sollte in sich kehren und darüber nachdenken, ob ihm die Maske guttut!

Kommen wir zur nächsten Grafik und auch einem spannenden Punkt! Die Landessprecher relativierten dann die Messergebnisse indem man meinte, dass die Luftqualität unter der Maske in etwa dem Entspreche, wie wir sie in ungelüfteten Räumen vorfinden. Siehe Grafik 2. Er sagte darum sein Lüften sehr wichtig damit die Luft nicht noch schlechter unter der Maske wird, da ja die Rückatmungsqualität noch dazu gezählt werden müsse. Auch zu erwähnen ist, dass Raumluft oft den bedenklichen Grenzwert von CO2 in Normalfällen schon überschreitet!

Grafik 2

Fazit Grafik 2:

Leider ging man auch hier auf die Problematiken recht wenig ein! Ich würde mal sagen, dass personalisiertes Lüften in einem Pendlerzug, Autobus, Pizzeria oder ähnliches recht schwierig ist… auch im Auto wird man nicht im Winter mit offenem Fenster herumfahren!

Na gut kommen wir zur Grafik Nr. 3. Die Landesangestellten meinten, das Unwohlsein könne wohl dann wie bis jetzt festgestellt nicht unbedingt von der etwas schlechteren Luft unter der Maske kommen. Daher hat man auch die Temperatur geprüft, die unter der Maske entsteht. Rund ca. 2 Grad wird es wärmer und natürlich steigt auch die Feuchtigkeit an. Das wäre dann nun die Erklärung für das Unwohlsein… Da hätte ich aber noch was hinzuzufügen.. also kommen wir zum Fazit meinerseits.

Fazit Grafik 3: GANZ WICHTIGER PUNKT!!!

Steigt die Temperatur und die Feuchtigkeit an und bewirkt ein Unwohlsein werden im Körper Stresshormone erzeugt! Dies wiederum kann den Blutdruck erhöhen, zu Unkonzentriertheit führen (Straßenverkehr zu erwähnen). Stress kann zu Schwindel führen, Stress ist schlecht für das Immunsystem, Stress kann langfristig negative psychische Folgen haben usw usw! Wie ganz oben erwähnt für 10 Minuten im Supermarkt denke ich ist es jedem zumutbar aber alles was drüber ist für mich aus gesundheitlichen Sicht nicht Verhältnismäßig denn der Schaden wird mit großer Sicherheit viel größer sein als der Nutzen! Gerade jetzt sollte man auf ein starkes Immunsystem achten damit man weniger empfänglich für Coronaviren ist!

Grafik 4

Klarerweise muss man aber auch sagen, hier kommt es auf den Mensch selbst an. Viele machen sich gar nichts aus der Maske und sehen es als nettes Modeaccessoires aber für all jene die gesundheitlich Probleme dadurch bekommen oder könnten für die ist eine sofortige Befreiung aus medizinischer Sicht durchzusetzen!

Jetzt aber noch zur letzten Grafik, zur Schlussfolgerung!

Grafik 5

Kommentar Grafik 5:

  1. 10-15 % nenne ich nicht einen kleinen Prozentsatz!
  2. Vergleichbar ja, wird aber um 10-15 % erhöht und kommt in Risikobereiche sofern man sich in bestimmten Räumen aufhält!
  3. Lüften ist in der Praxis im Winter sehr schwierig ohne Kollateralschäden!
  4. Temperaturanstieg bedeutet mehr Schwitzen und somit schnellere Durchfeuchtung und mehr Keimbildung… Verpflichtend öfters Maske am Tag wechseln! Wer trägt die Kosten in der Wirtschaftscoronakrise?

Pressevertreter konnten Fragen stellen!

Es tut mir leid wieder solche Ausdrücke verwenden zu müssen, aber es ist eine einzige erbärmliche Situation in Südtirol.

Punkt 1: Den Fragestellern wurde kein Mikrofon gereicht bzw. sie forderten es nicht an. Von beiden Seiten total unprofessionell.. der Zuschauer konnte die Frage nicht klar verstehen!

Punkt 2: Es wurden nur 1-2 Fragen gestellt. Ist das alles, was die Südtiroler hoch finanzierte Medienlandschaft zu bieten hat??? Wo sind die kritischen Fragen? Könnte man sich von Demokraten mit professioneller Journalistenausbildung eigentlich wünschen, oder?

Gesamtfazit:

Guter Wille war zu sehen aber der Vortrag war total geschönt und entspricht nicht der realen Wahrnehmung von Menschen. Ausgewogen und kritisch ist was anderes! Besonders die Medien sind in Südtirol ein Armutszeugnis. In den heutigen Copy-and-paste Pressemeldungen kein echter Journalismus zu sehen der kritisch hinterfragt!

 

Die Studie als PDF kann man hier herunterladen:

https://umwelt.provinz.bz.it/downloads/AppaBZ-Studio-qualita-aria-mascherine-ver28-de.pdf

CL

Klicke auf das Bild