Jesolo in Zeiten nach dem Lockdown

Jesolo nimmt wieder den Tourismusbetrieb auf, aber gibt es wirklich eine neue Normalität wegen Corona, oder ist es eher eine alte Normalität mit ein paar Auffälligkeiten? Sind einige Maßnahmen sinnvoll oder geht es nur um Symbolpolitik?

Ein kleiner Bericht von dort… da wo einen die Mücken fast immer stechen und ein herrlicher Oleanderduft die Luft bereichert 😉

Oleanderstrauch Rosenlorbeer Jesolo
Oleanderstrauch Rosenlorbeer Jesolo

… Überall Plakate und Warnhinweise wie man sich und andere vor dem Coronavirus schützen kann. Beim Einlass ins Hotel oder in die Ferienanlage möchte man meinen, bekommt man Fieber gemessen, weit gefehlt, nicht überall wird das gemacht. Gut, wer 37,5 Temperatur hat, sollte auch normalerweise das Haus nicht verlassen!

Der folgende Punkt ist sicherlich stark abhängig von der Betriebsführung! Personal und auch Besitzer gibt es zu genüge, welche es mit der Maske nicht so ernst nehmen, es sei ihnen auch verziehen, unmenschliche Zustände wären es, müsste man wirklich ständig mit der Maske herumlaufen! Jedoch beim Check-in, Check out um beim Bezahlen hält man sich doch mehrheitlich dran! Sicherheitspersonal ist natürlich auch vorbildlich was das Tragen des Mund-Nasenschutzes anbelangt.

Beim Essen

Wo man noch an der Rezeption unbedingt aufgefordert wird seine Nasen und Mundmaske ordentlich aufzuhaben, verfließt diese Vorschrift umso mehr man in den Urlaubsalltag eindringt. Restaurants und Bars sind da doch recht großzügig, wenn man sich dort außerhalb vom Sitzplatz bewegt. Gefühlt setzen 50 % keinen Schutz auf, verständlich bei diesen Temperaturen… Es gibt auch keine Denunzianten wie wir es von uns kennen, so fühlt sich jeder wohl wie er es gerne haben möchte. Viele halten auch einfach zum Atmen die Nase frei, frische Luft sei ihnen gegönnt! Die Qualität der Speisen lässt auch bei Corona nicht zu wünschen übrig. Einwegbesteck einzeln verpackt und stetige Desinfektion der Tische leisten ihren Beitrag zum Schutz der Gäste! Das Menü kann meist per Barcode aufs Handy abgerufen werden oder im Notfall bekommt man auch eine normale Menükarte.

Am Strand

Ja meine lieben Leut, hier fühlt sich der Urlaub wie immer an. Wer schon länger nicht da war dem fällt auch der neue Abstand der Liegen nicht sonderlich auf. Unterschwellig fühlt man aber eine deutliche Steigerung der Urlaubsqualität… Mehr Platz, mehr Hygiene, mehr Aufmerksamkeit. Eigentlich hätte es immer so sein können. Es wird zwar von ständiger Desinfektion bei den Liegen gesprochen, beobachten konnte man dies aber nicht immer. Gut es scheint auch niemanden zu stören, denn der ein oder andere Urlauber weiß, dass Viren bei den hitzigen Temperaturen am Strand mit starker UV Exposition eine viel geringere Überlebenschance haben. Die salzige Meeresluft tut sein Übriges dazu.

Strandliegen Abstand Jesolo
Strandliegen Abstand Jesolo

Eines kann man auch feststellen, die “illegalen” Standhändler von weit her tun sich sehr schwer in Kontakt mit ihren alten Kunden zu kommen. Man konnte sogar beobachten wie sie richtig sauer wurden und aus Trotz extra in die Luft husteten. Sogar die Damen mit der Fußmassage waren unterwegs, jedoch meist mit wenig Erfolg… Die Coco Bello Verkäufer haben es auch sehr schwer, wer möchte schon abgestandenes Obst mit wer weiß was für neuartigen Viren oder Bakterien, natürlich ist dies nur eine Spekulation… Einfacher haben es da die mit Elektro Motor angetriebenen Wägen wo es Eis und kühle Getränke gibt. Da ist der Ansturm gleich wohl groß ohne jegliche Angst vor Viren und mit wenig Social Distancing… Dies kann die menschliche Seele erfreuen, es ist noch nicht alles verloren… Die Betreiber ziehen natürlich die Maske hoch sobald Käufer kommen.

Strand Eisverkäufer Jesolo
Strand Eisverkäufer Jesolo

An der Strandpromenade spazieren die meisten ohne Maske und alles ist wie beim alten.

Das Meer

Das Wasser klar uns sauber, keine Algen und Quallen in Sicht. Man merkt die Umwelt hatte auch einen Lockdown.

Im Schwimmbad

Der Aufenthalt im Schwimmbad unterscheidet sich eigentlich nur in 3 Punkten, mehr Abstände bei den Sonnenliegen, das Personal hat bei näherem Kontakt eine Maske auf und man hat die alte Badekappenpflicht wieder eingeführt hat. Diese hat zwar nichts mit Corona zu tun, aber man möchte die Hygieneregeln hochhalten. Wie es auch früher in Schwimmbädern üblich war, ist es jetzt eben wieder normal eine Badekappe zu tragen. Das Wasser ist ohnehin gechlort und man brauch sich keine Angst vor Coronaspucke eines schwimmenden zu machen. Die Abstandsregel ist relativ, denn wenn die Hotels und Ferienanlagen sich nicht zu 100 % auslasten können ist der Andrang auch ein nicht vergleichbarer. Aber genau kontrolliert wird sowas weder im Schwimmbad oder beim Bad im Meer. In den Toilettenräumen gilt auch Maskenpflicht, ob sich daran einer hält, kontrolliert wirds eh nicht.

Corona Hygiene Regeln im Schwimmbad
Corona Hygiene Regeln im Schwimmbad

Schwimmbad Jesolo4

Schwimmbad Jesolo 2

Fazit:

Italien hat durch Corona an noch mehr Urlaubsqualität hinzugewonnen. Die Menschen sind freundlicher als eh und je aber man spürt es kommt meist von Herzen. Man kann nur jedem Südtiroler empfehlen, fahrt ans italienische Meer, die Reise an den Ballermann bringt 1000 mal mehr Stress mit sich. Die Preise sind nicht wesentlich gestiegen und Bella Italia gehört jetzt mehrheitlich den Inländern.

Südtirolaktuell / CL